Conservation-Restauration

Einsatz auf der Grabung

Die Konservatoren und Restauratoren sind regelmässig bei Ausgrabungen im Einsatz, um vor der Bergung besonders fragile Objekte zu stabilisieren oder um komplexe zusammenhängende Funde zu bergen, die einer besonderen Behandlung bedürfen oder erst später im Labor komplett freigelegt werden können.

Konservatoren und Restauratoren im Einsatz

Bei der Blockbergung des Skeletts eines Neugeborenen im Jahr 2002 auf der Flur À la Montagne wurden zur Sicherung der Knochen in ihrer ursprünglichen Fundlage ein flüchtiges Bindemittel verwendet (1). Der gesamte Block wurde anschliessend mit einem Holzrahmen umgeben und mit einer daruntergeschobenen Holzplatte vom Untergrund abgelöst. Durch die Verschraubung der Platte mit dem Rahmen entstand somit ein transportabler Holzkasten (2).

Im Jahr 2009 wurde beschlossen, diesen Fund zugänglich zu machen und für die Präsentation zu präparieren. Die Knochen wurden zunächst mit Wasser gereinigt (airbrush) und anschliessend mit einer Acrylemulsion fixiert.

Die umgebende Erde wurde für die Präsentation mit einer Mischung aus einem Kalkmörtel und der überschüssigen Erde ausgeglichen (3).

Der für die Bergung konstruierte Holzkasten wurde in einen zweiten Kasten aus dunkel getönten Holzfasern integriert und das Ganze mit einer Platte aus Plexiglas verschlossen (4).

Römermuseum Avenches
Postfach 237
CH - 1580 Avenches
 
T : +41 (0)26 557 33 00
F : +41 (0)26 557 33 13
musee.romain@vd.ch
 
April bis September :
Dienstag bis Sonntag - 10h - 17h
Ostermontag und Pfingstmontag geöffnet; ganze Woche geöffnet im Juni
 
Oktober und Februar bis März :
Dienstag bis Sonntag - 14h - 17h
 
November bis Januar :
Mittwoch bis Sonntag - 14h - 17h. Geschlossen: 25., 26. und 31.Dezember; 1. und 2. Januar